Eilike Vemmer, Mitglied des Vereins Roseninsel Park Wilhelmshöhe, wurde durch die Verleihung der Goldenen Rose der Stadt Sangerhausen und die Taufe einer Rose auf den Namen 'Eilike' zweimal geehrt
Die 15. Goldene Rose der Stadt Sangerhausen wurde am Freitag, den 21. Juni 2013, im Rahmen einer Festveranstaltung mit 250 Teilnehmern der 13. Internationalen Konferenz über Alte Rosensorten (13th Heritage Rose Conference) und Sangerhäuser Bürgern an Frau Eilike Vemmer verliehen. Oberbürgermeister Herr Ralf Poschmann würdigte in seiner Laudatio (Link Laudatio) die Verdienste Frau Vemmers für die Erhaltung und Weiterentwicklung des Europa-Rosariums Sangerhausen, welches die größte Rosensammlung der Welt beherbergt und in diesem Jahr 110 Jahre alt geworden ist. Frau Eilike Vemmer ist die Tochter der Ehepaares Hedi und Dr. Wernt Grimm, das im Jahr 1977 die Initiative zur Wiederanpflanzung von Rosen im Bergpark nach historischen Vorbildern und Gründung des Vereins Roseninsel Park Wilhelmshöhe ergriff. Sie hat nach wie vor eine enge Verbindung zur der Rosensammlung und unterstützt die Kasseler Rosenfreunde mit ihrem in Jahrzehnten gewachsenen umfangreichen Wissen über Rosen.
Eine neue Rose aus dem Hause Lens Roses, Belgien, wurde am Sonntag, den 23. Juni 2013, in Sangerhausen von Ann Velle-Boudolf zu Ehren von Eilike Vemmer auf den Namen 'Eilike' getauft. Ann Velle-Boudolf, Inhaberin der Firma Lens Roses und Züchterin der Moschata-Hybride 'Eilike' hielt die folgende Taufrede:
‚Ich freue mich heute sehr und bin auch stolz darauf, dass ich eine neue Rose auf den Namen unserer liebenswürdigen Rosenfreundin Eilike taufen darf.
Wir haben uns über Hedi und Dr. Wernt Grimm, Eilikes Eltern, schon vor langer Zeit kennengelernt. Frau Hedi Grimm hat jahrelang Neuzüchtungen von Louis Lens in Kassel getestet, und als wir 1994 selbst mit Kreuzungen angefangen haben, durften wir unsere Neuheiten zu Eilike schicken, die sie in ihrem Garten in Wedtlensted auspflanzte und zusammen mit ihrem Mann Herward beobachtete.
Eilike ist nicht nur ein Mensch, der uns bei unserer Arbeit mit Rosen immer ermutigt hat, sondern erfreut als Ausrichter der 'Kasseler Rundgespräche', als langjährige Leiterin des Freundeskreises Hannover der GRF und durch Vorträge in ganz Deutschland und der Schweiz auch alle anderen Rosenliebhaber. Durch ihre umfangreichen Kenntnisse und ihren verbindlichen liebenswerten Umgang mit Menschen ist sie eine Botschafterin für die Rose.
Liebe Eilike und Organisatoren dieser Konferenz, es ist eine große Ehre für mich, dass ich diese Rose heute hier taufen darf. Sie ist eine neue Moschata-Hybride und wird als Strauch 1,2 bis 1,5 m hoch. Als Kletterrose gepflanzt erreicht die Rose eine Höhe von 2 m. Die Blüten sind mittelgroß und duften stark; das Laub ist von dunkelgrüner Farbe und sehr gesund.
Ich wünsche mir, dass diese Moschata-Hybride als 'Eilike' – wie ihre Namensgeberin – eine Botschafterin für die Rose in den Gärten eines jeden Rosenliebhabers werden möge. Und dass diese Rose Ihrer aller Herzen durch ihre fröhliche Ausstrahlung mit Glück und Freude erfüllt.
Die Passion für Rosen bleibt in der Familie, weil die Taufpaten dieser neuen Rose 'Eilike' die Enkelkinder der Namensgeberin Fenja, Nils und Per sind.‘
Die Rose 'Eilike' wird ab 2014 für die Bürger Kassels und Besucher des Bergparks in der Rosensammlung Wilhelmshöhe zu sehen sein.
Andreas Meier-Dinkel